Jetzt ist wieder die Zeit der Dämmerungseinbrecher. Aber, Einbrechern kann man es schwer machen oder einfach praktisch dazu einladen, das Eigenheim zu verwüsten. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Machen Sie es den Einbrecher so schwer als möglich. Experten meinen Ein Einbruch lässt sich meistens gar nicht verhindern sondern nur verzögern.

Viele Statistiken und Umfragen zeigen, dass Alarmanlagen und sonstige Sicherheitseinrichtungen erst dann angeschafft werden, wenn ein Einbruch beim einem selber oder beim Nachbarn waren.

 

Daher einige kostenlose Tipps vom Edelmetallzentrum 1880:

  1. Versperren Sie die Tür - auch wenn Sie die Wohnung oder das Haus nur kurz verlassen.
  2. Verstecken Sie den Wohnungsschlüssel nicht unter dem Fußabstreifer vor der Tür und auch nicht im Blumentopf.
  3. Denken Sie über den Erwerb einer Videoüberwachungsanlage nach. Diese ist ab einigen hundert Euro zu haben und schreckt Täter ab.
  4. Schließen Sie sämtliche Fenster und denken Sie auch an die Balkon oder Terassentüre.
  5. Bewahren Sie keine größeren Geldbeträge daheim! 
  6. Räumen Sie weg, was Einbrechern nützen könnte (Leitern, Kisten, Werkzeug etc.).
  7. Vermeiden Sie Zeichen Ihrer Abwesenheit (eventuell Nachbarn oder Bekannte bitten), - der Briefkasten sollte stets entleert sein, die Rollläden nicht Tag und Nacht runtergelassen bleiben! Anwesenheitssimulationen, wie eine Zeitschaltuhr mit einer Lampe täuschen Anwesenheit vor. 
  8. Setzen Sie auf Nachbarschaftshilfe. Ungewöhnliche Beobachtungen sollten der Polizei umgehend unter der Rufnummer 133 gemeldet werden.
  9. Vermeiden Sie unübersichtliche Bepflanzungen direkt am Haus, denn diese könnten Einbrecher Schutz geben. Setzen sie Bewegungsmelder bei der Aussenbeleuchtung ein.
  10. Sorgen Sie daher immer für genügend starke Außenbeleuchtung.
  11. Überprüfenn Sie die Nebeneingänge auf Ihre Einbruchsicherheit. Es wird der Hauszugang über die Garage sehr oft vergessen gut abzusichern.
  12. Denken Sie über den Erwerb einer Alarmanlage nach.
  13. Bei hohen Werten, Schmuck oder Gold kaufen Sie sich einen VSÖ geprüften Tresor mit hohem Wiederstandsgrad. Tresore aus dem Bauhaus helfen meist nichts und sind von Einbrecher in wenigen Augenblicken geöffnet.
  14. Bringen Sie während des Urlaubes den Schmuck zu uns zur Verwahrung (bei uns im konzessionierten Pfandhaus ist der Schmuck in sicheren Tresoren gelagert und das Objekt ist videoüberwacht und mit einer Alarmanlage mit Direktverbindung zur Polizei gesichert)
  15. Mieten Sie sich ein Bankfach für diese Zeit.
  16. Versichern Sie die Wertgegenstände und passen Sie die Versicherungssumme aktuell den Werten an.

Bei Gegensprechanlagen: Öffnen Sie nicht sofort jedem der anläutet die Eingangstüre, sondern informieren Sie sich zuerst über die Person und den Grund des Besuches.

 

Weitere Fragen?


Ihr Versicherungsbetreuer oder der kriminalpolizeiliche Beratungsdienst helfen Ihnen sicherlich gerne weiter.

 

Die Polizei erreichen Sie übrigens österreichweit unter 059133.