Mal ehrlich:

Können Sie auswendig alle Wertsachen (Schmuck, Uhren, Ringe, Anhänger, Bilder, Teppiche, Antiquitäten usw.) vollständig aufzählen und beschreiben?

 

Könnten Sie nach einem Diebstahl oder einem Einbruch die Einzelgegenstände genau beschreiben, zeichnen und für die Versicherung belegen? Wenn nicht, dann sollten Sie ein Verzeichnis erstellen. Fotografieren Sie auch Ihre Schmuckstücke und bewahren Sie die Bilder extern (z.B. im Wochenendhaus, in der Garage oder bei Verwandten) auf, damit diese bei einem Einbruch oder einem Feuerschaden nicht vernichtet werden.

 

Eine Inventarliste ist eine unerlässliche Hilfe für das Wiederauffinden und die Zuordnung der gestohlenen Sachen, für die Ermittlung von Einbrechern und für die rasche Schadenerledigung durch eine Versicherung. 

 

Bei Sammlungen ist ein Verzeichnis PFLICHT um in einem Schadensfall von der Versicherung Geld zu bekommen.

 

Die Chance Ihr Eigentum wieder zurück zu bekommen, erhöht sich durch das Anlegen eines Inventarverzeichnisses Ihrer wertvollen Gegenstände. Je besser und genauer Sie ihr Eigentum beschreiben, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Polizei durch geeignete Fahndungsmaßnahmen das gestohlene Gut wieder findet. 

 

Weitere Fragen?

 

Ihre Betreuerin oder Ihr Experte im Edelmetallzentrum hilft Ihnen gerne persönlich weiter.

 

Tipp vom Edelmetallzentrum 1880:

Bewahren Sie nach Möglichkeit das Eigentumsverzeichnis NICHT im Haus / in der Wohnung auf.

 

Bei wertvollen Sammlungen helfen Expertisen und Gutachten, die Ihnen von den Experten des Edelmetallzentrums erstellt werden können, Schadensfälle prompt zu erledigen.

 

Kostenloses Inventarverzeichnis zum Gratis Download finden Sie hier:

 

Inventarverzeichnis

(zur Verfügung gestellt durch die Polizei)